Was tun beim Schwarm?

Eine Infoseite für alle Hilfesuchende, wenn sie einen Schwarm sehen (Verhaltensweisen, Ansprechpartner ect.)

Bienen vermehren sich durch die Bildung von Schwärmen. Die alte Königin verlässt die „Kiste“ mit einem Teil der Vorräte und einem Teil des Volkes.

Ist die Luft am Bienenstand erfüllt von lebhaftem Summen und bewegt sich eine Wolke von Bienen in eine gemeinsame Richtung dann handelt es sich um einen Schwarm.

Wenn die Bienen ausziehen haben Sie noch kein neues Zuhause. Da Sie weder Vorräte noch ein Brutnest zu verteidigen haben sind sie in der Regel nicht aggressiv. Sie lassen sich dann an einem „sicheren“ Ort nieder und versuchen eine neuen Baumhöhle oder änhliches zu finden.

Leider finden Sie heute nur wenig hohle Bäume, darum versuchen Sie Ihr neuen Nisthöhle auch an „ungewöhnlichen“ Orten zu starten. Das kann zu Konflikten mit Menschen führen. Unser Honigbienen sind nicht mehr in der Lage sich ohne Unterstützung eines Imkers zu überleben, retten Sie die Bienen und melden Sie den Schwarm.

Besitzer eines Schwarms ist der Imker, solange er dem Schwarm folgt. Kennen Sie einen Imker in der Nähe, dann rufen Sie diesen an, es könnte sich um eines seiner Völker handeln. Wird der Schwarm nicht verfolgt geht er in den Besitz des Imkers über, der den Schwarm einfängt.

Am Ende können Sie sich gleich mehrfach freuen:

Sie haben tausendfach Leben gerettet.
Sie haben einen Imker glücklich gemacht.

In und um Neuss sind die folgenden Imker bereit einen Bienenschwarm zu fangen.

In und um Neuss-Meerbusch

Karl-Herrmann Apel
02132-72525
0173-4444305

Rommerskirchen

Wolfgang König
02183-1274

Neuss Nord und Mitte

Otto Pasthor
0177-7868619

Neuss-Süd: Reuschenberg, Gnadenthal, Weckhoven, Hoisten, Norf, Bettikum, Helpenstein, Speck, Wehl …

Ulrich Eick
0177 – 5571 679

Sind es wirklich Bienen?

Häufig werden Bienen und Wespen verwechselt. Imker kümmern sich aber nur um Bienenschwärme. Bitte vergewissern Sie sich, dass es sich um einen Bienenschwarm handelt, bevor Sie einen Imker benachrichtigen.
Wenn einer oder mehrere der u.g. Punkte zutreffen, dann handelt es sich wahrscheinlich um …

Sichere Kennzeichen eines Bienenschwarmes

Sie haben eine riesige Wolke Bienen fliegen sehen, die sich dann an einem Ort zu einer „Schwarmtraube“ (s.u.) gesammelt hat.
Videos: Bienenschwärme
Die Bienen sitzen oberhalb des Erdbodens in einer „Schwarmtraube“. Das ist ein zumeist länglicher dunkler Haufen von tausenden Bienen, die unbeweglich an einem Ast oder Vorsprung hängen. Nur einzelne Bienen fliegen gelegentlich weg oder kommen zurück.
Fotogalerie: Bienenschwärme

Höchstwahrscheinlich Bienen

Die Insekten sind dunkelbraun/grau gefärbt, evtl. mit orangen Streifen, etwas pelzig.
Dort, wo die Bienen sitzen, ragen weiße Wabenscheiben aus der Bienentraube heraus.
Fotogalerie: wild bauendes Bienenvolk
Die Insekten greifen keine Menschen an.
Es ist vor Mitte Juli.

Ziemlich sicher keine Bienen sondern Wespen

Die Insekten haben gelbe Streifen und sind „unbehaart“.
Ein kugelförmiges graues papierartiges Nest ist zu sehen, aus dem einzelne Insekten hinein und herausfliegen.
Wenn man dem Nest zu nahe kommt, wird man angegriffen und evtl. gestochen.
Die Insekten kommen aus einem Loch im Erdboden geflogen.
Es ist Anfang Juli oder später. (Ende Juni geht das Schwarmgeschehen bei den Bienen langsam zuende. Die Aktivitäten der Wespen nehmen dagegen zu. Je weiter der Sommer fortgeschritten ist, desto eher handelt es sich um Wespen.)

Weitere Informationen bei Wikipedia:

Bienenschwarm
Wespen

Diese Seite wurde mit „freundlicher Unterstützung“ der Schwarmbörse erstellt.